Mittwoch, 14. Januar 2015

Tipps zur Hochzeitszeitung #2


Huhu ihr Lieben!
Im Dezember hatte ich damit begonnen, euch ein paar Tipps zur Erstellung einer Hochzeitszeitung aufzubereiten und heute geht es damit weiter. Wir springen von allgemeinen Tipps nun in den Inhalt, ich möchte euch gern das Inhaltsverzeichnis, das in unserer Hochzeitszeitung für das Brautpaar im Sommer zu finden war, vorstellen. In einige Themen können wir auch etwas tiefer eintauchen...


1. Zitat
Als Einstieg für die Hochzeitszeitung habe ich ein Zitat gewählt, das zum Brautpaar passt. Meiner Meinung nach ein angenehmes Willkommenheißen des Lesers :o)

2. Allgemeines
Im Internet gibt es zahlreiche Sprüche, Tabellen usw. die man in die Zeitung einbringen kann. Ich habe davon enige auf den ersten Seiten der Zeitung untergebracht, beispielsweise ein Gedicht über die Hochzeitszeitung, eine Zusammenstellung von "Liebe ist..."-Sätzen und eine Übersicht des Satzes "Ich liebe dich" in anderen Sprachen gewählt. Es folgte eine Seite über den Hochzeitstag mit Dingen wie Geschichtliches, Geburtstag von Berühmtheiten, Internationaler Tag des ..., der Bauernregel für den Hochzeitstag, dem vorausgesagten Wetter aus dem hundertjährigen Kalender, dem Spruch des Tages und dem Motto. Außerdem gab es noch eine Horoskopseite mit Paarhoroskopen und Horoskopen zu den beiden Heiratswilligen und eine Seite mit einer Übersicht, wie viel Kalorien man bei Paaraktivitäten wie einem Kuss oder einer Umarmung verbrennt.

3. Die Eltern des Brautpaares
Den Eltern der beiden wurden ein paar Seiten zur Verfügung gestellt, um dem Brautpaar Wünsche zukommen zu lassen. Dazu hatte ich den Eltern folgende Fragen gestellt: 
Was sind ... Stärken?
Was macht ... zu Hause am liebsten? 
Was macht sie stolz auf ihre Tochter/ ihren Sohn? 
Was haben sie schönes mit ... erlebt? 
Welche lustige Situation haben sie mit ... erlebt? 
Was wünschen sie ... für die Zukunft? 
Die Eltern haben mir Ihre Antworten beispielsweise per Mail zugeschickt und ich konnte dann alles einfügen. Solche Dinge benötigen natürlich Zeit, jeder möchte seine Fragen gern durchdacht beantworten, also plant die Zeit ein ;o) Aber das stand ja schon bei den allgemeinen Tipps :o)

4. Die Traumfrau stellt sich vor 
Unter dieser Überschrift sind ein Steckbrief der Braut und viele Fotos von der Geburt bis heute zu finden. Themen können da z.B. sein: Name, Geboren, Größe, Haarfarbe, Augenfarbe, Lieblingszahl, -tier, -essen, -farbe, -musik, Lebensmotto, Liebt..., Mag nicht..., Früher gewohnt in..., Kindergarten, Schullaufbahn und nach dem Abi sein.

5. Freundinnenplausch
Für die Hochzeitszeitung hatte ich auch alle engen Freunde des Paares befragt und um Mithilfe gebeten. Die besten Freundinnen der Braut haben genau wie die Eltern einen Fragebogen bekommen und ausgefüllt. Hier hatte ich mich für diese Fragen entschieden: 
Seit wann kennst du ...?
Was sind ... größte Macken?
Was sind ... größte Talente?
Was hast du gedacht als du ... (die Braut) zum ersten Mal gesehen hast? 
Was hast du gedacht als du ... (den Bräutigam) zum ersten Mal gesehen hast?
Womit kann man ... eine große Freude machen? 
Wann/wie/wo war der Antrag?
Was würde ... mit auf eine einsame Insel nehmen? 
Was war dein schönstes/lustigstes Ereignis mit ...? 
Was wünscht du ... für die Hochzeit? 
Ihr könnt hinter jeder Frage dann die Antworten der jeweiligen Freundinnen zusammenfassen, so kann man alles gut hintereinander weg lesen, vergleichen und oft sehr gut lachen :o) 

6. Trauzeuginnenworte
Diese Seite hatte ich als Trauzeugin meiner besten Freundin gewidmet. Dazu habe ich ihren Namen untereinander geschrieben und mit den Anfangsbuchstaben Worte gebildet, die sie beschreiben und die Punkte "Wie ich Trauzeugin wurde" und "Was ich ... noch sagen möchte" beantwortet.

7. Die Punkte 4, 5 und 6 wiederholen sich für den Bräutigam. In der Rubrik "Von Mann zu Mann" haben die besten Kumpels die gleichen Fragen beantwortet, wie die Mädels. Auch der Trauzeuge hat die gleiche Seite für den Bräutigam gestaltet.

8. Wie alles begann
Schon eine Weile vor der Hochzeit hatte auch das Brautpaar einen Fragebogen von mir erhalten. Darauf haben beide getrennt voneinander ein paar Fragen beantwortet: 
Wann habt ihr euch kennengelernt?
Wo und wie ist das abgelaufen? 
Was hast du gedacht als du ... zum ersten Mal gesehen hast?
Wann hast du gemerkt, dass du in ... verliebt warst?
Was liebst du an ... am meisten?
Wenn ... ein Tier wäre, wäre er/sie ein ...?
Was war der bedeutendste gemeinsame Moment für dich? 
Was möchtest du in 5 Jahren gemeinsam mit ... erreicht haben? 
Auch diese Antworten sind auf einer gemeinsamen Seite gelandet. Es folgten auf den nächsten ganz viele Paarfotos zeitlich geordnet :o)

9. Hochzeitsplanung
Unter diesem Thema hatte ich Fotoseiten mit kleinen Texten zu den Themen "Der Antrag", "Brautkleidkauf" und "Organisation ist alles" gestaltet. Sie sollen später an die Zeit der Planung erinnern. 

10. Am Hochzeitstag
Ebenfalls in die Zeitung aufgenommen hatte ich eine Seite mit der Gästeliste, eine mit dem geplanten Ablauf, eine mit der gedachten Trauzeugenrede zum späteren Nachlesen für das Brautpaar und eine mit dem geplanten Menu. Einiges stimmt vielleicht später nicht mehr ganz, aber man hat eine kleine Erinnerung. Diese Themen könnt ihr natürlich erst relativ knapp vor der Hochzeit hinzufügen. 

11. Rätselspaß
Um die Zeitung auch ein bisschen "nutzen" zu können gab es eine Rätselseite mit einem Kreuzworträtsel, das Fragen rund um das Brautpaar enthielt. Beispielsweise "Dort wohnt das Brautpaar" oder "Name des Haustieres" usw. Heraus kam natürlich ein Lösungswort zum Thema Hochzeit ;o) Auf den folgenden beiden Seiten hatte ich einen Paartest aus dem Internet eingefügt, den die zwei gemeinsam machen konnten.

12. Zu guter Letzt...
... haben es das "Gesetz der Ehe" (spaßig) und eine Übersicht der Ehejahre (hölzern, silber,...) in die Zeitung geschafft. Diese könnt ihr auch im Netz finden. Als Abschluss habe ich ebenfalls einen Spruch gewählt: 
"Das Motto nach der Hochzeit: Man mss sparn, wo mn knn."

Ihr seht also es ist wirklich eine ganze Menge zusammengekommen, daher auch der zeitliche Aufwand. Vielleicht könnt ihr diese Gliederung ja für euch verwenden :o) Und da es natürlich auch einige Papierseiten werden, zeige ich euch bald, wie ihr alles hübsch zusammenfügen könnt :o)
Bis bald, eure

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...